GCC Teaching: W2301 Methoden der Wirtschaftsinformatik - W2301-2 GIA, Groupware Competence Center, Paderborn 2008.

Logbuch zur Lehrveranstaltung

THEMES: GCC Teaching\Lecture 2008/0...
META STRUCTURES: GCC Teaching\Lecture 2008/0...
YEAR: 2008
PERM. URL: http://gcc.upb.de/K-Pool/W2301-2_WS0809
 

Comments/attachments: Close
 
Vorlesungsinhalte und LOGbuch


    .
    W2301 Methoden der Wirtschaftsinformatik
    W2301-2 GIA Grundlagen des Informationsmanagements am Arbeitsplatz (GIA)

      Kapitel II: Büroinformationssysteme und e-Collaboration 165

      1 Abgrenzung: Office Systeme, e-Collaboration, CSCW und Groupware 167

      1.1 Merkmale und Eigenschaften des Office-Bereiches 167
      1.1.1 Physische Arbeitsplatzumgebung Büro 167
      1.1.2 Grundsätzliche Herausforderung des Virtualisierung des Office 172
      1.1.3 Aktueller Stand der Virtualisierung des Office-Bereiches 174
      1.2 Computer Supported Cooperative Work (CSCW) und Groupware 177
      1.2.1 Computer-Supported Cooperative Work (CSCW) 178
      1.2.2 Groupware und Systeme zur e-Collaboration 179
      1.3 e-Collaboration: Kommunikation, Kooperation und Koordination 181
      1.3.1 Kommunikation 182
      1.3.2 Kooperation – Workgroup Computing, e-Collaboration 188
      1.3.3 Koordination – Workflow-Management 194

      2 Arten des Informationsmanagements für Office-Bereich und e-Collaboration 197

      2.1 Grundlegende Systemfunktionalitäten 197
      2.1.1 Verteilte Datenbankarchitektur und Replikation 197
      2.1.2 Verbund-Dokumente (compound documents) 201
      2.1.3 Sicherheits- und Zugangskonzepte 204
      2.1.3.1 Zugriffskontrolle: Lese- und Schreibrechte, Rollen, 205
      2.1.3.2 RSA-Verfahren (public/private key cryptographie) 207
      2.1.3.3 Sicherheitsmanagement: Chiffrierung, ECL, Trust Center 209
      2.1.4 Office Middleware: Vom Standard bis zur Individualentwicklung 212
      2.1.4.1 Standardfunktionen und –werkzeuge, PIM und Team 212
      2.1.4.2 Flexibilität und Individualisierung durch Entwicklungstools 213
      2.1.5 Integrationsfunktionen am virtuellen Office-Workplace 215
      2.2 „Web 2.0“-Impulse für e-Collaboration 219
      2.2.1 Folksonomy 222
      2.2.2 Wiki 224
      2.1.3 Blog / Weblog 226
      2.2.4 Podcasting und RSS-Feeds 229

      3. Office-Systeme für e-Collaboration 232

      3.1 Integriertes Informationsmanagement im Enterprise Office 232
      3.1.1 Überblick 232
      3.1.2 Office Database 235
      3.1.3 Kategorisierung und Stichwortvergabe/Tagging 237
      3.2 Organisationsplanung und -modellierung 240
      3.3 Workflow-Management 243
      3.3.1 Grundlagen von Workflow-Management und Prozessmodellierung 243
      3.3.1.1 Grundlegende Begriffe des Workflow-Managements 244
      3.3.1.2 Referenzrahmen der Workflow-Management Coalition (WfMC) 247
      3.3.1.3 Arten des Workflow-Managements 248
      3.3.1.4 Konzeptionelle Entwicklung von Workflow-Management Systemen 250
      3.3.2 Beispiel für ein Ad-Hoc WfMS: GroupProcess 251
      3.3.3 Beispiel für ein Office WfMS: Enterprise Office 253
      3.3.3.1 Entwurf von Workflow-Typen mit dem EO ProcessModeler 253
      3.3.3.2 Simulations- und Animationskomponente des EO ProcessModeler 258
      3.3.3.3 Operative Einbindung der entworfenen Workflow-Typen in EO 262

      Literatur 264
    .
      .
      Datum
      Themenkreise / Materialien
      13.10.
      • Einführung: Anleitung zum Studium des Moduls W2301 "Methoden der Wirtschaftsinformatik"
      • Posititionierung des Teilmoduls: Office Systems/e-Collaboration im Rahmen des Gesamtmoduls W2301
      • Themen: Kap. 1 bis einschließlich Kap. 1.2.2. ( Database 'GCC K-Pool', View '(GCCNC ResponseThreadDisplay', Document 'Bausteine der Wirtschaftsinformatik - Kap. 1 - Kap. 1.3.1.3' Kap. 1 -1.3.1.3 )
      ..
      Weitere Informationen & Links
      ..
      From Economist.com, Friday October 10th 2008
      The following have been newly published on Economist.com:

      Return of the paperless office
      No longer a joke, the "paperless" office is getting closer ...
      more
      Technological comebacks
      How discredited technologies can be unexpectedly resurrected ...
      more
      .
      20.10.
      - keine Vorlesung -
      27.10.
      03.11.
      • Database 'GCC K-Pool', View '(GCCNC ResponseThreadDisplay', Document 'Bausteine der Wirtschaftsinformatik - Kap. 2.1.2 - Kap. 2.1.5' Kap. 2.1.2 - 2.1.3.2
      • Themen: bis einschließlich Kap. 2.1.3.1
      • Dauer heute: 14:15 - 15:30 Uhr, wegen LOOK IN! Podiumsdiskussion ...
      Hide details for 16:00 - 20:00 AUDIMAX: LOOK IN! - PODIUMDISKUSSION: Sprungbrett Bachelor ?! - Lohnt sich der Master noch?16:00 - 20:00 AUDIMAX: LOOK IN! - PODIUMDISKUSSION: Sprungbrett Bachelor ?! - Lohnt sich der Master noch?


      Im Rahmen der Messe findet diese Jahr am 03.11.2008 eine Podiumsdiskussion zum Thema " Sprungbrett Bachelor ?! - Lohnt sich der Master noch?" statt. Wir konnten das Audimax für den Zeitraum von 16.00 bis 20.00 Uhr dafür gewinnen. Nun möchten wir Sie fragen, ob es möglich wäre die Veranstaltung "Methoden der Wirtschaftsinformatik" etwas vorzuziehen oder früher zu beenden, so dass wir spätestens um 15.30 mit dem Aufbau im Audimax beginnen können. Hier noch ein paar Informationen zur Podiumsdiskussion:

      In der Diskussion sollen die studentischen Zuhörer über die aktuelle Situation informiert werden und die Möglichkeit erhalten, Anregungen zur Ausgestaltung des eigenen Werdegangs kennenzulernen. Die Möglichkeiten und die Vor- und Nachteile der beiden Abschlüsse sollen erläutert werden. Dazu konnten wir ein breit besetztes Teilnehmerfeld aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft gewinnen:

      - Dipl.-Soz. Ludwig Voegelin (CHE Consult)
      - Dipl.-Winf. Thorsten Bingmann (Lynx Consulting AG)
      - Jürgen Behlke (Geschäftsführer der IHK Paderborn)
      - Prof. Dr. Gregor Engels (Lehrstuhl für Informatik, insb. Datenbank- und Informationssysteme)
      - Prof. Dr. Martin Schneider (Lehrstuhl für BWL, insb. Personalwirtschaft)

      Moderiert wird die Veranstaltung von Jörg Brökel, einem Journalisten des WDR.
      Im Anhang finden sie das Exposé zu der Diskussion.


      Exposé zur Podiumsdiskussion 2008

      Paderborn,

      „Sprungbrett Bachelor?“

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      im Zuge des Bologna-Prozesses wurden in Deutschland bereits die meisten Studiengänge auf Bachelor/Master-Abschlüsse umgestellt, um die internationale Wettbewerbsfähigkeit zu fördern. Der Bachelor ist der erste berufsqualifizierende akademische Grad. Hat ein Absolvent diesen Abschluss erhalten, steht er vor der Entscheidung in die Berufswelt einzusteigen oder aber sein Studium mit dem Ziel eines Mastertitels fortzuführen. Auch zu einem späteren Zeitpunkt oder berufsbegleitend kann die akademische Weiterentwicklung vorangetrieben werden. Aktuelle Ansätze und Modelle sollen im Rahmen der Podiumsdiskussion aufgedeckt werden.

      In Anlehnung an die akademische Entwicklung soll der zukünftige Nutzwert des Bachelorabschlusses definiert werden. Weiterhin sollen in der Diskussion mögliche Zukunftswege vorgestellt und besprochen werden. Ziel ist es, die verschiedenen Möglichkeiten und Potentiale kennen zu lernen und von besonderem Interesse sind hierbei die nötigen Anpassungen des Arbeitsmarktes durch die Veränderungen der akademischen Abschlüsse. Im Fokus liegen daher zum einen das Sammeln von Erfahrungen mit den neuen Abschlüssen und zum anderen die angemessene Beantwortung von Fragen aus dem studentischen Alltag.

      Im Rahmen der Podiumsdiskussion sollen die studentischen Zuhörer über die aktuelle Situation informiert werden und die Möglichkeit erhalten, Anregungen zur Ausgestaltung des eigenen Werdegangs kennenzulernen. Die Diskussionsteilnehmer, ein breit besetztes Teilnehmerfeld aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden, erhalten eine wertvolle Möglichkeit zum konstruktiven Meinungsaustausch über dieses aktuelle Thema.
      10.11.
      Database 'GCC K-Pool', View '(GCCNC ResponseThreadDisplay', Document 'Bausteine der Wirtschaftsinformatik - Kap. 2.1.3.3 - Kap. 2.2.3' Kap. 2.1.3.3 - 2.1.5
      • Themen: bis einschließlich Kap. 2.1.4.1
      17.11.
      • Gastvortrag Andreas Brumby, Head of Knowledge Management
        Umicore AG & Co. KG, Hanau-Wolfgang
      • http://www.umicore.de/
      • "Wissensaustausch und -verteilung in der eCollaboration"
      • Agenda - Auf dieser "Agenda" WebSite Präsentation abgreifbar via Login - User-Id: GCC-MediumAccess - PW: knowledge
      .

      .
      24.11.
      Database 'GCC K-Pool', View '(GCCNC ResponseThreadDisplay', Document 'Bausteine der Wirtschaftsinformatik - Kap. 2.2 - Kap. 3.1.2' Kap. 2.2 - 3.1.2
      • Themen: bis einschließlich Kap. 3.1.2
      01.11.
      Database 'GCC K-Pool', View '(GCCNC ResponseThreadDisplay', Document 'Bausteine der Wirtschaftsinformatik - Kap. 3.1.3 - Kap. 3.3.1.4' Kap. 3.1.3 - 3.3.1.4
      • Themen: bis einschließlich Kap. 3.3.1.4
      ( nicht behandelt: Database 'GCC K-Pool', View '(GCCNC ResponseThreadDisplay', Document 'Bausteine der Wirtschaftsinformatik - Kap. 3.3.2 - Kap. 3.3.3.3' Kap. 3.3.2 - 3.3.3)
      Evaluation durch Fachschaftsrat Wirtschaftsinformatik

      Vorbereitung auf die Abschlussklausur

      Klausurrelevant für den Teil WINFO-02 sind
      • 1) im Lehrbuch "Bausteine der Wirtschaftsinformatik" [http://gcc.upb.de/K-Pool/Bausteine-Aufl4-2008] im Buchabschnitt "Kapitel II: Büroinformationssysteme und e-Collaboration": Kap. 1 bis einschließlich Kap. 3.3.1.4
        und
        2) die Inhalte des Gastvortrags von A. Brumby (siehe Eintragung im LOG zum 17.11.)