CDHK - Chinese German Graduate School; CDHK - Chinesisch Deutsches Hochschulkolleg; CDHK Training: Workshop Announcement/Vorankündigung: "Workplace & KM", CDHK Tongji - Shanghai

Ziel der Blockveranstaltung ist, verzahnt mit Prof. Guanwei Huang’s Vorlesung und Übung „Informationsmanagement“ im WS 2005/06 vertiefende und ergänzende - vor allem anwendungs- und nutzungzentrierte - Akzente zu setzen, sowohl im Bereich des Faktenwissens wie auch beim Methodenwissen der Wirtschaf...

THEMES: CDHK - Chinese German Graduate School | CDHK - Chinesisch Deutsches Hochschulkolleg | CDHK Training\Shanghai
META STRUCTURES: CDHK Training\2006 | GCC_Teach-2006_March-CDHK | k-Pool\...\Workshop 2006 | Projects\K-Pool | TS (Tim Smith)\Tim's Learning | TS (Tim Smith)\Tim's Project ...
YEAR: 2005
PERM. URL: http://gcc.upb.de/K-Pool/CDHK-GCC-06-Ankuendigung
 

Comments/attachments: Close
 
1. Ankündigung / Announcement
      .
      Prof. Dr. Ludwig Nastansky
      Groupware Competence Center (GCC), Universität Paderborn
      Blockveranstaltung „Workshop zum Informationsmanagement
      24.-28. März 2008
      CDHK – Tongji Universität, Shanghai
      .
      Ziel der Blockveranstaltung ist, verzahnt mit Prof. Guanwei Huang’s Vorlesung und Übung „Informationsmanagement“ im WS 2007/08 vertiefende und ergänzende - vor allem anwendungs- und nutzungzentrierte - Akzente zu setzen, sowohl im Bereich des Faktenwissens wie auch beim Methodenwissen der Wirtschaftsinformatik. Die Blockveranstaltung ist deshalb als Workshop mit vielfältigen praktischen Übungsanteilen am Computerarbeitsplatz gestaltet. Die inhaltlichen Schwerpunkte sind wie folgt:
      .
      Gliederung
      .
      Teil 1: Faktenwissen
      .
      1.1) Betriebliche Kommunikations- und Kollaborationssysteme
      .
      • Grundlagen: Mitarbeiter- und Identitätsmanagement, Team- und Organisationsmanagement, Workflow-Management
      • Allgemeine Office Systeme: e-Mail, (Gruppen-) Kalendermanagement, Aktivitätsmanagement
      • Spezifische Office Systeme: Korrespondenzmanagement
      .
      1.2) Betriebswirtschaftliche Anwendungssysteme
      .
      • Projektmanagement
      • Wissensmanagement
      • Verkaufs-/Vertriebsmanagement
      .
      .
      Teil 2: Methodenwissen
      .
      2.1) Konzepte der IT-Unterstützung des Mitarbeiters am (Computer-) Arbeitsplatz
      .
      • „Workplace“-Paradigma, Aktivitätsmodellierung, Design Benutzerschnittstellen und -portale („[Arbeits-]Platz/Seite/Portlet“-Architekturen)
      • Mobilität und Benutzerrollen: Verteilte und replizierende Datenbankstrukturen, „nomadischer“ Benutzertypus als zukünftiger Standard, Teams und „e-Netz“-Communities
      • Sicherheitsmanagement: RSA-Verschlüsselung als zentraler methodischer Ansatz, Nutzungsformen im Geschäftsalltag (Verschlüsselung, Authentisierung)
      ..
      2.2) Wissensmodellierung
      .
      • Repositories, e-Dokumente, Taxonomien, Modellierung und Gestaltung von Wissensobjekten
      • graphische Benutzerschnittstellen zur Wissensaufbereitung/ Kontextvisualisierung von betrieblichen Informationen.
      .
      .
      Ausrichtung und Gestaltung
      .
      Die angeführten Gebiete sollen anwendungszentriert auf der Grundlage weltweit in der unternehmerischen Praxis genutzter Ansätze und Technologien vermittelt werden. Dies geschieht in Workshop-Umgebung mit praktischen Übungen am Computerarbeitsplatz. Als Referenzplattform sind dabei auf IBM Lotus Notes/Domino Middleware basierende Geschäftslösungen vorgesehen (Teil 1). Komplementär zu den vorgestellten Anwendungssystemen werden jeweils die wesentlichen dahinterstehenden methodischen Konzepte herausgearbeitet (Teil 2).
      .
      Alle inhaltlichen Themenbereiche haben eine Ausrichtung auf Mitarbeiter und IT-Anwender an zeitgemäßen computerbasierten Arbeitsplatzstrukturen in den vernetzten Organisationen des e-Business. Es sollen dabei unter anderem folgende Fragen beantwortet werden: Welche grundlegenden Erfordernisse stellen sich in einer Organisation für die Gestaltung einer Infrastruktur für den (Computer-) Arbeitsplatz, wenn dabei vor allem auch die immer wichtiger werdende Ressource „Wissen“ intensiv entwickelt und genutzt werden soll? Auf Basis welcher Ansätze und Lösungen am Arbeitsplatz können Mitarbeiter im Rahmen ihrer laufenden wechselnden internen Team- und Abteilungsstrukturen zielgerichtet und kompetent ihre Aufgaben erfüllen? Wie kann dabei das wichtige Ziel verfolgt werden, dass sie persönlich und im Team integriert in die Geschäftsprozesse ihrer eigenen Organisation im Verbund mit ihren Geschäftspartnern im nationalen und internationalen Wettbewerb bestehen und sich weiterentwickeln können?
      .
      Alle diese Themen laufen auf einen hochmobilen Mitarbeitertypus und eine diese Mobilität unterstützende Arbeitsplatzgestaltung hinaus. Dies ist aktuell ein herausragender Trend im e-Business. Darauf ausgerichtet sind die im Workshop bereitgestellten und zur praktischen Übung/Nutzung zur Verfügung gestellten Software- und Anwendungssysteme ausgewählt, die auf kollaboratives Arbeiten ausgerichtet sind. Teilnehmer der Blockveranstaltung können die im Workshop genutzten Software- und Anwendungssysteme nach der Blockveranstaltung auf ihrem Computerarbeitsplatz weiternutzen; dies dient der Verbesserung ihrer individuellen Produktivität sowie Vertiefung und Einübung von e-Business Anwendungssystemen, die sie im Berufseintritt vorfinden und nutzen werden. Vor diesem Hintergrund wird dringend empfohlen, im Workshop einen Laptop-Computer (handelsüblich, aktueller Geschäftsstandard) bereitzuhalten und zu verwenden.
      .
      Bereitgestellte und im Workshop genutzte Softwaresysteme
      .
      Middlewareplattform .
      Anwendungssysteme .