DNUG; Smolnik, Stefan: 16. DNUG Frühjahrskonferenz in Bonn 18.-19. Juni 2002, DNUG, Bonn 2002.

THEMES: DNUG\...\2002 | Smolnik, Stefan\...\Conference Att...
META STRUCTURES: GCC Activities\...\Attended Works... | IE\...\DNUG | Projects\...\Conference Att... | Projects\...\Conference Att... | SS\Conference Att...
YEAR: 2002
Login Login
User: Anonymous


LABEL: Fruehjahrskonferenz | IBM WebSphere | Lotus Domino
ORGANIZATIONS: DNUG
PLACES: Bonn
THINGS: Conference | Notes
TIME: 2002
 

Comments/attachments: Close
 
http://pbfb5www.uni-paderborn.de/www/WI/WI2/wi2_lit.nsf/Historie/2F5D2170F56E0D2BC1256B5E005C88FF!OpenDocument
AKs


          rboldt@dnug.de

          30.04.2002 11:22



To: rboldt@DNUG.DE
cc: forum@dnug.de, (bcc: Ludwig Nastansky/WI2/FB5/UniPB/DE)
Subject: Einladung: DNUG-AKs Methoden und Strategien & Mobile Datenkommunikation


Sehr geehrte Damen und Herren,


wir möchten Sie heute auf die Veranstaltungen der Arbeitskreise METHODEN
UND STRATEGIEN und MOBILE DATENKOMMUNIKATION im Maritim Hotel Bonn
aufmerksam machen.

Termin beider Meetings ist der 17. Juni 2002, unmittelbar vor der 16.
DNUG-Konferenz.


Im Folgenden stellen wir Ihnen die Veranstaltungen vor. Sie erhalten mit
diesem Schreiben auch die Links zu allen anderen
Arbeitskreis-Veranstaltungen in Bonn.
Nutzen Sie auch das DNUGForum für Diskussionen vorab zu allen Themen:
http://DNUG.DE/Forum

Es ist ebenfalls per Mail adressierbar:
forum@dnug.de


-------------------------------------------------------------
AK MOBILE DATENKOMMUNIKATION
-------------------------------------------------------------

Beginn: 17 Uhr

THEMA
WebSphere Portal Server -
speziell  unter dem Gesichtspunkt der Einbindung mobiler Anwendungen
Wolfgang Weyand, IBM Deutschland GmbH


Schwerpunkte der Präsentation

- Portale und die Einbindung von mobilen Endgeräten
- Beispiele aus der Praxis (CitityCompanion, ..)
- Was muss man bei Personalisierung im Mobile Bereich beachten?
- Was sind die "local" Services in "mobilen" Portalen
- Unterschiedliche Authentifizierungsmöglichkeiten
- WebSphere Portal und der Mehrwert für mobile Endgeräte






ANMELDUNG
(Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen)
http://www.DNUG.de/DNUG/DNUGHome.nsf/pages/AK8MK6.htm


-------------------------------------------------------------
AK METHODEN UND STRATEGIEN
-------------------------------------------------------------

Beginn: 14 Uhr

Ablauf des Meetings

Vortrag
Spezifikationen für Notes-Anwendungen:
Vorstellung der Methode, des Einsatzes und des Tools HDvO
Bernd Hilgenberg (Autor von HDvO), SinnLeffers

Weitere Muster-Unterlagen
Bereits vorgelegt ist eine Muster-Struktur für Pflichtenhefte (Siehe
DNUG-Forum). Das Pflichtenheft ist aber nur ein - wenn auch ein sehr
wichtiger Bestandteil - der Projektarbeit. Im Arbeitskreis werden wir
festlegen, welche weiteren Dokumente in Notesprojekten regelmäßig und
formalisiert verwendet werden sollten.
Beispiel hierfür sind:
- Spezifikationen
- Checklisten
- Beschreibungen für Testszenarien
- Abnahmeprotokoll
usw.

Wir bitten Sie herzlich darum, uns hier nicht mit Material zu verschonen.
Die Sammlung und Konsolidierung dieser Dokumente soll allen DNUG-Mitglieder
in der täglichen Arbeit weiter helfen.

Zusätzliche Themenvorschläge
Wenn Sie weitere Themen in diesem Arbeitskreis besprechen möchten, teilen
Sie uns das - auch formlos - mit.

Festlegen des nächsten Termins


Vorbereitung des Meetings

Was können Sie im Vorfeld tun:

1. Mitbringen
Bitte bringen Sie soweit möglich eigene Unterlagen zum Thema mit.
Um so zahlreicher die Vorlagen, desto besser können wir unsere Arbeit im AK
gestalten. Gut wäre es, diese Unterlagen bereits im Vorfeld zur Verfügung
zu haben, daher die herzliche Bitte:
--- > Stellen Sie diese Unterlagen im Forum bereit,
--- > oder senden Sie sie per Email: erich.holtstiege@team-solution.de

1.1.       Spezifikationen
1.2.       Checklisten
1.3.       Abnahmeprotokolle

2.        Lesen
Falls Sie an vorhergehenden Meetings nicht teilnehmen konnten finden Sie
die vorhergehenden Informationen ebenfalls im Forum:
http://www.dnug.de/QuickPlace/forum/PageLibraryC1256B1700508904.nsf/h_Toc/CE6A3D6B1F546C9405256708001671FF/?OpenDocument


Zu HDvO finden Sie ausführliche Informationen auch unter der URL:
http://www.hdvo.de/


3.       Themenvorschläge
Soweit Sie weitere Themenvorschläge haben, teilen Sie uns diese bitte mit.
Auch wenn Sie an diesem Termin verhindert sein sollten, sind weitere
Vorschläge natürlich herzlich willkommen

Anmeldung
http://DNUG.DE/DNUG/DNUGHome.nsf/pages/AK3MS15.htm


-------------------------------------------------------------
WEITERE ARBEITSKREISE IN BONN
-------------------------------------------------------------

E-LEARNING
http://www.DNUG.de/DNUG/DNUGHome.nsf/pages/AK8EL8.htm


KNOWLEDGE MANAGEMENT
http://www.DNUG.de/DNUG/DNUGHome.nsf/pages/AK7KM13.htm


SYSTEMMANAGEMENT
http://www.DNUG.de/DNUG/DNUGHome.nsf/pages/AK2SA17.htm


ANWENDUNGSENTWICKLUNG / ENTERPRISE INTEGRATION
http://www.DNUG.de/DNUG/DNUGHome.nsf/pages/AK1AE17.htm


IBM BUSINESS PARTNER
http://www.DNUG.de/DNUG/DNUGHome.nsf/pages/AK4BP11.htm


INTERNET & E-COMMERCE
http://www.DNUG.de/DNUG/DNUGHome.nsf/pages/AK5PNS17.htm




Mit freundlichen Grüßen
Roswitha Boldt


Deutsche Notes User Group e.V.
Berggasse 1, D-07745 Jena

Phone:  +49 (0)3641 45 69 - 0
Fax:    +49 (0)3641 45 69 - 15
E-Mail: Roswitha_Boldt@DNUG.DE
http://www.DNUG.de