Stucke, Rüdiger; GCC Teaching: Strategische Lösungsansätze für Collaboration-Management im Office-Bereich eines internationalen Automobilkonzerns - Effizienzsteigerung jenseits von E-Mail, GCC - Groupware Competence Center, Paderborn 2005.

THEMES: Stucke, Rüdiger | GCC Teaching\...\3 Completed
META STRUCTURES: GCC Activities\...\Projects | GCC Teaching\...\All | GCC Teaching\...\E-Mail Managem... | IE\...\Diplomarbeiten | Projects\...\Student Projec...
YEAR: 2005
 
Summary
Wichtige Punkte für das Management (deutsch):

In jüngerer Vergangenheit wird das Medium E-Mail mehr und mehr von seinem eigenen Erfolg eingeholt. Digitale Nachrichten überfluten die Postfächer aller Mitarbeiter. Die mangelnde Struktur- und Kontextinhärenz von E-Mail machen ein effizientes Informationsmanagement unmöglich. Stark wachsende Speichervolumina verursachen weitere Kosten und lassen die technischen Ressourcen an ihre Grenzen stoßen.
Grund für diese Überflutung ist die Nutzung von E-Mail jenseits der Kommunikation zu Zwecken der Kooperation und Koordination in Gruppen und Teams. Für diese Formen der Zusammenarbeit bedarf es jedoch zentraler Architekturen nach dem Share/Pull-Prinzip. Individuell programmierbare gemeinsame Datenbanken, wie sie die Groupware-Plattform Lotus Notes/Domino realisiert, bieten in diesem Kontext die effizienteste Alternative.

Ziel dieser Arbeit ist es, ein kollaboratives Modell auf Basis gemeinsamer Datenbanken für das IT-Management der DaimlerChrysler AG im Werk Bremen zu entwerfen. Hierzu wird die Notwendigkeit und die Effizienz zentraler Architekturen anhand aktueller Technologiekonzepte evaluiert. Anschließend wird ein Konzept zur Einführung einer Infrastruktur gemeinsamer Datenbanken entworfen und erfolgskritische Faktoren aufgezeigt. Im praktischen Teil wird eine Ist-Analyse der aktuellen Situation im IT-Management vorgenommen. Aufbauend auf dem konzeptionellen Teil und gestützt von den Ergebnissen der Ist-Analyse wird ein Modell für eine kollaborative Infrastruktur gemeinsamer Datenbanken entworfen.

Management Summary (english):

In recent past e-mail is victimized more and more by its own success. e-mails flood the mailboxes of all knowledge workers. The lack of structure- and context-inherence prevents an efficient information management. Strongly increasing storage causes further costs and exceeds performance limits. Reason for this flooding is the use of e-mail beyond communication for purposes of cooperation and coordination in groups and teams. However for these types of teamwork it requires central architectures according to the share/pull-principle. Individually creatable shared data bases, how it realizes the groupware platform Lotus Notes/Domino, offer the most efficient solution in this context.

The goal of this master thesis is to develop a collaborative model based on shared data bases for the IT-Management of the DaimlerChrysler AG at the plant in Bremen/Germany. For this purpose the necessity and the efficiency of centralized architectures are evaluated on the basis of current technology concepts. Subsequently, a concept for the implementation of an infrastructure of shared databases is developed and success-critical factors are pointed out. In the practical part an actual state analysis of the current situation in the IT-Management is made. Constructive supported on the conceptual part and of the results of the actual state analysis a model for a collaborative infrastructure based on shared databases is developed.