Pipek, Volkmar; Won, Markus; Wulf, Volker: Telekooperation in der öffentlichen Verwaltung - Organisatorische Leitsätze für Anwender 1999.

THEMES: Pipek, Volkmar | Won, Markus | Wulf, Volker
YEAR: 1999
Login Login
User: Anonymous


TIME: 1999
 

Comments/attachments: Close
 

To: fgcscw@informatik.uni-essen.de, GI-FB5-L@aifb.uni-karlsruhe.de, iw-link@inf-wiss.uni-konstanz.de, hci-link@uni-paderborn.de, sw-ergo@gui-design.de
cc:

Subject: Buchankündigung: Telekooperation in der öffentlichen Verwaltung




Der POLIKOM-Leitfaden "Telekooperation in der öffentlichen Verwaltung"
ist ab sofort im WWW verfügbar unter
http://www.iid.de/telekooperation/leitfaden/

Volkmar Pipek, Markus Won, Volker Wulf

********************************************************************


   "Telekooperation in der öffentlichen Verwaltung -
      Organisatorische Leitsätze für Anwender"


********************************************************************

ABSTRACT:
Telekooperationssysteme gewinnen für die Öffentliche Verwaltung immer
größere Bedeutung. Mit wachsender Komplexität der Verwaltungsaufgaben
steigt der Kooperationsbedarf innerhalb und zwischen Behörden. Die
bürokratische Organisation - Garant für verläßliches staatliches Handeln
- wird zunehmend erweitert um Elemente moderner Organisationsformen, in
denen Informationsaustausch, Teamstrukturen und Konsens- und
Vertrauensbildung durch Information eine zentrale Rolle spielen. Als
Teil der globalen Informations- und Wissensgesellschaft wird die
Öffentliche Verwaltung immer mehr ein national und international
vernetzter Informationsverbund, der immer weniger von räumlichen
Strukturen und Restriktionen abhängt.

Telekooperationssysteme sind die Anwendungslösung, mit denen
Kooperationsprozesse auch über große räumliche Entfernungen hinweg
unterstützt werden können. Ihre Einführung und Betreuung bedeuten jedoch
eine neue Erfahrung und Herausforderung für IT-Verantwortliche und
Organisatoren. Denn während bisher überwiegend Einzelarbeitsplätze
ausgestattet wurden, sind mit der Einführung von
Telekooperationssystemen Arbeitsplätze, Arbeitsgruppen und
Arbeitsprozesse sowie die Gesamtorganisation betroffen. Bei
behördenübergreifenden Aufgaben erstreckt sich die Anwendung sogar über
die Organisationsgrenzen hinaus. Spätestens dann ist es mit der
Einführung von Technik allein nicht mehr getan. Der Bedarf muß
abgestimmt, die Installation koordiniert und Änderungen der Arbeitsweise
müssen organisiert werden.

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Technologie (BMBF)
hat 1994 den Förderschwerpunkt POLIKOM mit vier Einzelvorhaben
gestartet: PoliFlow, POLITeam, POLIVEST und POLIWORK. Mit den
"Organisatorischen Leitsätzen für Anwender" fassen die POLIKOM-Projekte
gemeinsame, übertragbare Erfahrungen mit der Einführung von
Telekooperationssystemen zusammen. In den "Organisatorischen Leitsätzen"
geht es darum, die in vierjähriger Praxis erworbenen Erfahrungen aus
unterschiedlichen Projektkontexten interessierten Anwendern und
Betroffenen vorzustellen. Hauptzielgruppen sind Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter, Fach- und Führungskräfte, Organisatoren und Verantwortliche
für die Beschaffung und Einführung von Telekooperationssystemen in
Behörden. Für sie wird eine kurze Einführung in die Grundfunktionen
moderner Telekooperationssysteme gegeben, es werden Nutzen und Kosten
aufgezeigt, Einführungs- und Betreuungsmaßnahmen dargestellt und
Empfehlungen für das Vorgehen in Form von Leitsätzen formuliert, und es
werden Ansätze und Potentiale zur Verbesserung der
Verwaltungsorganisation aufgezeigt.

Der Leitfaden ist im WWW verfügbar unter
http://www.iid.de/telekooperation/leitfaden/. Er kann dort auch sowohl
als CD als auch als Printversion kostenlos bestellt werden.