DNUG; Boldt, Roswitha: Newsletters 2000 Deutsche Notes User Group, DNUG, Jena 2000.

THEMES: DNUG\Newsletters | Boldt, Roswitha
YEAR: 2000
Login Login
User: Anonymous


ORGANIZATIONS: Lotus
PLACES: Jena
THINGS: Newsletter | Notes
TIME: 2000
 
Aug
    ---------------------------------------------------------------
    DNUG-NEWSLETTER AUGUST 2000
    ---------------------------------------------------------------

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    im Newsletter August stellen wir Ihnen die Agenda der Herbstkonferenz vor.

    Es ist das umfangreichste Programm aller DNUG-Konferenzen: Mehr als 80
    Referenten werden an zwei Tagen über Best Practices im Einsatz von Lotus
    Notes und Domino berichten. Die 13. Konferenz hat neben dem breiten Angebot
    auch einen Branchenschwerpunkt. Thema dieser Konferenz sind die Banken.
    Insgesamt umfasst der Branchenschwerpunkt Banken 17 Vorträge.

    Wir informieren Sie über die Arbeitskreismeetings E-Learning und
    Anwendungsentwicklung. Speziell die Mitglieder aus der Region Hamburg
    möchten wir auf den 5. DNUG-Stammtisch aufmerksam machen.



    ---------------------------------------------------------------
    13. DNUG-KONFERENZ - WEITERE INFORMATIONEN
    ---------------------------------------------------------------

    In der Developer-Session am ersten Konferenztag können auch Sie über die
    Mail- & Directorytemplate - Modifizierungen berichten. Welche Veränderungen
    haben Sie an dem original Mail- & Directorytemplate vorgenommen? Auf welche
    Features wollen Sie nicht mehr verzichten? Wie betreiben Sie das Update auf
    neue Versionen? Welche Modifikationen sollte Lotus in die
    Original-Templates übernehmen? Berichten Sie im Workshop über Ihre
    wichtigsten Modifikationen (5-15 Min.). Seitens Lotus nimmt ein kompetenter
    Gesprächspartner an der Diskussion teil und wird die
    Verbesserungsvorschläge sammeln.

    Für die Ausstellung und die Sponsoring-Aktionen haben sich schon zahlreiche
    Mitgliedsunternehmen entschieden. Weitere Interessenten berücksichtigen wir
    gern. Leider ist das Logo-Partnering bereits ausgebucht.

    Begleitend zur Konferenz sind am 27.11.2000 und 30.11.2000
    Hands-on-Workshops zu den Themen Notes&SAP-Integration bzw. E-Learning
    geplant. Hierzu werden wir gesondert einladen.

    Alle Informationen zur Konferenz, Anmeldung zur Teilnahme und Voranmeldung
    zur Ausstellung unter:
    http://www.dnug.de/DNUG/DNUGHome.nsf/pages/13Konf.htm



    ---------------------------------------------------------------
    DNUG-HOCHSCHULINITIATIVE AUF DER HERBSTKONFERENZ
    ---------------------------------------------------------------

    Die DNUG-Hochschulinitiative präsentiert sich zur Konferenz innerhalb der
    Ausstellung. Wir bieten den Hochschulmitgliedern der DNUG an, sich an
    diesem Stand mit ihren aktuellen Projekten und Initiativen vorzustellen.
    Standgebühren werden nicht berechnet.

    Sprechen Sie uns an, wenn Sie diese Form der Präsentations- und
    Kontaktmöglichkeit nutzen möchten!



    ---------------------------------------------------------------
    DIPLOMARBEITEN-WETTBEWERB
    ---------------------------------------------------------------

    Beiträge für den Diplomarbeiten-Wettbewerb bitten wir bis 30.09.2000 in
    elektronischer Form einzureichen. Den Wettbewerbssiegern winkt eine Prämie
    von 3.000.-, 2.000.- und 1.000.- DM. Zudem können die Gewinner ihre
    Diplomarbeiten an dem DNUG Hochschulstand den Mitgliedern präsentieren.



    ---------------------------------------------------------------
    5. REGIONALTREFFEN HAMBURG - 14. SEPTEMBER 2000
    ---------------------------------------------------------------

    PROGRAMM

    18:00 Uhr
    Besuch der Galerie der Gegenwart
    Hamburger Kunsthalle
    Glockengiesserwall, 20095 Hamburg
    http://www.hamburger-kunsthalle.de

    ab 19:45 Uhr
    Gemütliches Beisammensein
    Paulaner´s Hamburg
    Kirchenallee 45, 20099 Hamburg


    ANMELDUNG
    (bitte mit Angaben zur Teilnahme an der Führung in der Kunsthalle)
    http://www.DNUG.de/DNUG/DNUGHome.nsf/pages/Hamburg20000914.htm



    ---------------------------------------------------------------
    AK E-LEARNING - 12. SEPTEMBER 2000
    ---------------------------------------------------------------

    VERANSTALTUNGSORT
    Verband Deutscher Rentenversicherungsträger Würzburg

    AGENDA
    09.30 Uhr
    Begrüßung

    09.45 - 11.15 Uhr
    MARS - Multimediaakademie der Rentenversicherung auf dem Server:
    Funktionalität, Lernwelten und Ausbildung der Ausbilder
    Thomas Federl, Verband Deutscher Rentenversicherungsträger

    11.30 - 13.00 Uhr
    Ausgewählte Tools zur Contenterstellung
    Claus Häberle, Universität Marburg

    14.00 - 15.30 Uhr
    SITOS - Die Lernplattform unter Lotus Notes im Internet
    Content-Erstellung (plattformübergreifend) am Beispiel des ECDL (European
    Computer Driving Licence)
    Hans Gieringer, Bit Media Deutschland GmbH

    15.45 - 16.15 Uhr
    Vorstellung eines LearningSpace 4-Projekts
    Mirela Brkic, Beck et al. Services GmbH
    Volker Gorzel, ikom Unternehmensberatung GmbH

    16.15 - 16.30 Uhr
    Abschlussdiskussion


    ANMELDUNG
    http://www.DNUG.de/DNUG/DNUGHome.nsf/pages/AK8EL3.htm



    ---------------------------------------------------------------
    AK ANWENDUNGSENTWICKLUNG - 18. SEPTEMBER 2000
    ---------------------------------------------------------------

    VERANSTALTUNGSORT
    Hannover, Mövenpick Airport Conference Center


    AGENDA
    10:00 - 11:00 Uhr
    Vorstellung der Notes-Java-Projekte der Landesbank Kiel
    Ralf Bode, Landesbank Schleswig-Holstein, Kiel

    11:30 - 12:30 Uhr
    Einsatzmöglichkeiten von Java in Notes und Domino
    Volker Perplies, groupcon Development GmbH, Berlin

    12:45 - 13:45 Uhr
    Mittagspause

    13:45 - 14:45 Uhr
    Java Server Programmierung mit Domino - Einsatz von Servlets und Java
    Server Pages
    Sven Schmalfuß, ULC Groupware Consulting GmbH, Dresden
    Schwerpunkte:

    15:15 - 16:15 Uhr
    Diskussion

    16:15 - 16:30 Uhr
    Festlegungen für Thema und Termin des Folgemeetings


    ANMELDUNG
    http://www.DNUG.de/DNUG/DNUGHome.nsf/pages/AK1Meeting15.htm



    ---------------------------------------------------------------
    HERBSTSYMPOSIUM DER AUSTRIAN NOTES USER GROUP
    ---------------------------------------------------------------

    Die ANUG wird das diesjährige Herbstsymposium am 03./04.Oktober 2000 im
    Forum Hotel Wien durchführen.

    Informationen, Themen- und Vortragsvorschläge sowie Fragen/Anregungen
    unter:
    http://www.anug.at



    ---------------------------------------------------------------
    13. DNUG-KONFERENZ - AGENDA
    ---------------------------------------------------------------

    Die 13. DNUG-Konferenz am 28./29. November 2000 im Congress Centrum
    Mannheim sollte in Ihrem Terminkalender nicht fehlen. Hochaktuelle Themen
    und Best Practices beim Einsatz von Notes / Domino charakterisieren die
    Agenda:

    Dienstag, 28.11.2000
    Schwerpunkte: Knowledge Management / Directory Synchronisation / Banken

    9.55 Uhr
    Eröffnung der 13. DNUG-Konferenz
    Dr. Wolfgang Littmann, Vorsitzender der Deutschen Notes User Group, BASF
    Computer Services GmbH, Ludwigshafen

    10.00 Uhr
    Keynote-Speech: Uncovering Knowledge Management in Your Organization
    Scott Cooper, General Manager, Knowledge Management Products, Lotus
    Development Corp., Boston/MA

    11.30 Uhr
    Notes/Domino effektiv nutzen: vier Dimensionen
    Prof. Dr. Ulrich Hasenkamp, Philipps-Universität Marburg, Marburg

    12.00 Uhr
    Beziehungsintelligenz - Talent und Brillanz im Umgang mit Menschen
    Stefan F. Gross, GFT Gesellschaft für Führungstechnik und Erfolgsstrategie
    mbH, München

    12.30 Uhr
    Preisverleihung im Diplomarbeiten-Wettbewerb 2000


    14.30 - 18.00 Uhr
    PARALLELE VERANSTALTUNGEN

    Session 1 - Notes/Domino Entwicklung

    Web-Authentizierung in Domino
    Henry Walther, SOFTWERK Innovative Technologien GmbH, Fürth

    Standard-Template - Modifizierung
    Brigitte Buchsrucker, BASF AG, Ludwigshafen
    Reiner Nowak, Henkel KGaA, Düsseldorf
    Raimund Mann, Lotus Development GmbH, Ismaning


    Session 2 - Directory Synchronisation

    Domino Directory Services:
    Current Capabilities and Future Directions
    Keith Attenborough, Product Manager Domino Directory
    Lotus Development Corp., Boston/MA

    Integration Notes Account Management in Corporate Directory Services
    Wolfram Kutschker, DaimlerChrysler AG, Stuttgart

    Benutzeradministration Notes über Novell NDS
    Michael Föck, Emprise Network Consulting GmbH, Stuttgart
    Bernd Nagel, nagelnetzwerke, Reutlingen

    Novell eDirectory, RSA SecureID und ZENWorks, das Dreigespann zur einfachen
    Administration des Lotus Domino R5 Clients
    Georg H. Weber, Login-IT Unternehmensberatung für Informationstechnologien
    und Organisationsplanung GmbH & Co. KG, Kirchheimbolanden


    Session 3 - Anwendungen,Business & Projekte / WebSphere

    Möglichkeiten des Content Managements unter Notes
    Joachim Haydecker,
    Universität-GH Kassel, Kassel

    Web-Content-Management in der Aachener und Münchener Gruppe
    Manfred Schmidt, AM Informatik GmbH, Aachen
    Wolfgang Schmidetzki, Innovation Gate GmbH, Ratingen

    Content Managing mit Lotus Domino - Erfahrungsbericht aus einem
    Informatikzentrum der Sparkassen-Finanzgruppe
    Thomas H. Tack, SIZ - Informatikzentrum der Sparkassenorganisation, Bonn

    Kabel in Delhi - Mail in Kathmandu
    Asiatische IT-Impressionen
    Prof. Dr. Edda  Pulst, Fachhochschule Gelsenkirchen, Bocholt


    Die Application Server Familie der IBM
    WebSphere und Domino als Plattform für e-Business Anwendungen
    Wolfgang Weyand, IBM Deutschland GmbH, Stuttgart


    Session 4 - Branchensession Banken

    Erfahrungsbericht über die konzeptionelle Umsetzung des § 18 KWG
    (KreditWesenGesetz)
    Joachim Seegers, GRZ Norddeutschland GmbH, Lehrte
    Ferdinand Soethe, DV IDEE GmbH, Hannover

    CallTraX - Integriertes Call- und KnowledgeManagement für Online-Banking
    und -Broking-Callcenter
    Martina Ellermann, Stadtsparkasse Köln, Köln
    Thomas Reich, XCOM AG, Langen

    Sicherheitsaspekte beim Einsatz von Lotus Notes bei FIDUCIA-Partnerbanken
    Matthias Weichhold, FIDUCIA Informationssysteme AG, Karlsruhe

    Unveränderbarkeit einer E-Mail
    Helmut Holtstiege, Holtstiege IT-Consulting GmbH, Münster

    Ablösung einer zentralen Textverarbeitung durch die SIS-West-Lösung S-Büro
    Classic unter Lotus Notes
    Andreas Jäger, Sparkasse Neuss, Neuss
    Sascha Proske, pcP Information und Kommunikation GmbH, Hilden

    Implementation einer Banken-Suite bei der Raiffeisen-Volksbank eG Mainz
    Dr. Stefan Ludwig, IPS Software GmbH, Mainz
    Tobias Sieben, RVB IT GmbH, Mainz


    Session 5 - R5 Helpdesk-Lösungen / WAP

    Erfahrungsbericht - Der User Help Desk bei der Bayerischen
    Beamtenversicherung
    Wie eine notesbasierte Help Desk Lösung und 1st Level OutTasking einen
    optimalen Anwender Support garantieren
    Lydia Well-Eiger, chorus GmbH, München

    SNS Helpdesk PRO System- und Kundendatenmanagement und Warenwirtschaft
    SNSinvoicePRO unter Lotus Notes
    Michael Schellberg, SNS AG, Göppingen-Wangen

    CTI-Unterstützung in Helpdesk Umgebungen
    Holger Kennke, MATERNA Information & Communications GmbH, Dortmund

    Mit W@PGate & Domino  WAP Projekte realisieren
    Michael Fecken-Knapp, Betriebswirtschaftliches Institut der deutschen
    Kreditgenossenschaften BIK GmbH, Frankfurt
    Tomas Schiffbauer, Cedros Gesellschaft für Datenverarbeitung mbH, Siegburg


    Session 6 - Beziehungsintelligenz / Sametime

    Beziehungsintelligenz und persönliche Dienstleistungskultur
    Stefan F. Gross, GFT Gesellschaft für Führungstechnik und Erfolgsstrategie
    mbH, München


    Sametime - Vortragskomplex aus Anwender-, Anwendungsentwickler- und
    ISP-Sicht:

    Mit dem Browser am "point of sales" - Herausforderung für die
    Kundenberatung
    Uwe Grunewald, Carl Zeiss Jena GmbH, Jena

    Persönliche Kundenberatung über das Internet mit Lotus Sametime
    Matthias Förg, ashtree AG, Schwäbisch Gmünd

    Mit Lotus Sametime am "point of sales"
    Mathias Pohl, Konzern-Rechenzentrum SCHOTT-ZEISS, Jena


    ab 19.30 Uhr
    Get Together - Abendveranstaltung mit anschließender Diskothek



    Mittwoch, 22.03.2000 - Schwerpunkt: Notes & Domino in der Praxis

    8.45 Uhr
    DNUG - In eigener Sache
    Felix Binsack, TIMETOACT Software & Consulting GmbH, Köln


    9.00 - 12.00 Uhr
    PARALLELE VERANSTALTUNGEN

    Session 1 - Einsatzerfahrungen LSA & Domino Workflow

    B2B-Workflow für die automatische Bearbeitung von Kreditanfragen im Rahmen
    einer LSA-basierten Notes-Architektur
    Christoph Behrensdorf, GRZ Norddeutschland GmbH, Lehrte

    Einsatz von Domino Workflow auf Basis LSA in der Kooperation von
    Hamburgischer Landesbank und Landesbank Schleswig-Holstein
    Stephan Freudenhammer, Hamburgische Landesbank, Hamburg
    Christian Theede, CSC Ploenzke AG, Hamburg

    LSA - Einführung und praktischer Einsatz bei der Landesbank
    Schleswig-Holstein
    Axel Koldewey, Landesbank Schleswig-Holstein, Kiel
    Udo Weiß, tekko Informationssysteme GmbH & Co. KG, Kiel


    Session 2 - Application Services Providing

    Lotus ASP Solution Pack: Weg von reinem Outsourcing zu echten Rentable
    Applications
    Mitchell Wolfson, Lotus Development GmbH, Ismaning


    ASP - die ganze Wahrheit !
    Frank Roth, GROUP Technologies AG / Vorstand des ASP Konsortiums e. V.,
    Karlsruhe

    Andate und IT FACTORY - Leistungsfähige ASP Community-Lösungen
    Oliver Greb, Andate GmbH, Eschborn
    Jens Dennig, IT FACTORY GmbH, Essen


    Session 3 - Dokumenten- und Knowledge Management

    Internes Informationsmanagement einer Sparkasse
    - Vom Dokument zum Wissen -
    Markus Pisters, Kreissparkasse Heinsberg

    Einkauf am Beispiel der HUGO BOSS AG Metzingen
    Nic Porada, BOO Mensch & Computer AG, Bielefeld

    Inhaltliche Erschließung von Dokumenten - intellektuelle und maschinelle
    Verfahren
    Was ist eigentlich Thesaurus, Klassifikation, semantisches Netz, Taxonomie,
    Ontologie?
    Manfred Hauer, AGI Information Management Consulting, Neustadt

    Information Mapping® mit Lotus Notes: Bewältigen Sie Ihre tägliche
    Informationsflut
    Prof. Dr. Eric Schoop, Technische Universität Dresden, Dresden

    Jochen Schwarze, Orthogon GmbH, Stuttgart
    Klaus Wanner, cit GmbH, Dettingen


    Session 4 - Organisation & Productivity: Interne Verwendung von Notes

    Einführung des Workflow Projektes "Change Managements bei der DKV/ITERGO"
    Irene Dienes, ITERGO GmbH, Köln

    Veranstaltungsorganisation übersichtlich und professionell: Internes
    Messe-Informationssystem bei einem großen deutschen
    Telekommunikations-Unternehmen
    Christiane Clasen, chorus GmbH, München

    teamwork/Procedere - die flexibel strukturierte Anwendung für die effektive
    Vorgangsbearbeitung in öffentlichen Verwaltungen - Das Domea-Konzept
    konforme Softwareprodukt im Einsatz bei der Stadt Dortmund
    Helmut Finke, teamwork information management AG, Paderborn


    Lotus Domino auf der Sun Enterprise 10000 bei der Landesbank
    Baden-Württemberg
    Case Study - Die optimale Lösung
    Markus Ochs, Landesbank Baden-Württemberg, Stuttgart
    Rudolf Utzschneider, Lotus Development GmbH, Ismaning
    Jürgen Weiss, Sun Microsystems GmbH, Heimstetten

    Notes Administration mit IntelliWatch Pinnacle bei EDS
    Hansjörg Prinzhorn, EDS Informationstechnologie GmbH, Rüsselsheim


    Session 5 - Branchensession Banken/Versicherungen

    Neue Software für Versicherungsmakler und Agenten im Einsatz bei Cornelsen
    & Partner
    Elvira Cornelsen, Cornelsen & Partner Versicherungsmakler GmbH, Nürnberg
    Hans-Dieter Peemöller, agentbase ag i.G., Paderborn


    Materialverwaltung und Warenwirtschaft im Banken- und
    Finanzdienstleistungsgewerbe
    Sabine Gasper, Deutsche Sparkassen-Datendienste GmbH, Stuttgart


    Session 6 - eLearning

    Virtuelle Lernräume in MARS, der Multimedia-Akademie der Rentenversicherung
    Distant Learning mit Lotus Notes im Praxistest

    Thomas Federl, Verband Deutscher Rentenversicherungsträger, Würzburg

    Weiterbildung der HERDT-Mitarbeiter -
    unterstützt durch eine Lotus-Notes-Lerndatenbank beim Umstieg auf Lotus
    Notes 5
    Dr. Karl Hoffelner, HERDT-Verlag für Bildungsmedien, Nackenheim

    Einsatz von LearningSpace für die Wissens- und Lernplattform NetAcademy -
    ein Erfahrungsbericht mit dem Executive MBA in New Media and Communication
    an der Universität St. Gallen
    Peter Mayr, Universität St. Gallen, St. Gallen/Schweiz


    WBT in der Lehre : Erfolg oder Misserfolg ?
    Erfahrungen mit Lotus LearningSpace
    Prof. Dr. Wolfgang Riggert, FH Flensburg, Flensburg



    13.30 - 15.00 Uhr
    PARALLELE VERANSTALTUNGEN

    Session A - Knowledge Management

    Effiziente Informationsversorgung durch ein web-basiertes CMS
    Bericht über ein Projekt bei der Deutschen Post AG
    Marcus Groß / Oliver Kutsch, PricewaterhouseCoopers Unternehmensberatung
    GmbH, Essen

    TopicMaps nach ISO 13250 als Basis von Business Intelligence und Knowledge
    Management in unstrukturierten Informationen
    Harald Huber, U.S.U. Softwarehaus Unternehmensberatung AG, Möglingen
    Alessandro Tonchia, INFOservice Srl., Mailand


    RAVEN - First Look
    Mathias Pohl, Konzern-Rechenzentrum SCHOTT-ZEISS, Jena


    Session B - Projektberichte aus dem Hochschulbereich

    winfobase - Studentenverwaltung für Lehrstühle auf Basis Lotus Notes mit
    Anbindung an Flash-Oberflächen und eine relationale Datenbank
    Dirk Rutschmann, Universität Stuttgart-Hohenheim, Stuttgart




    15.30 Uhr
    DNUG-Mitglieder fragen Lotus
    Gesprächspartner:
    Hans-Peter Bauer, Regional Director Lotus Development Central Europe,
    Ismaning

    16.15 Uhr
    Lotus im Zeitalter der Herausforderungen von e-Business
    Jörg Knippschild, Lotus Development GmbH, Ismaning


    17.00 Uhr
    Ende der Konferenz





    Mit freundlichen Grüßen
    Felix Binsack / Roswitha Boldt


    Deutsche Notes User Group e.V.
    Berggasse 1, D-07745 Jena

    Phone:  +49 (0)3641 45 69 - 0
    Fax:    +49 (0)3641 45 69 - 15
    E-Mail: SendInfo@DNUG.DE