GCC Teaching: IE09: Konzeption eines Best Practice Guide zur Entwicklung von Applikationen für das IBM data access tool, GCC, Paderborn 2005.

THEMES: GCC Teaching\...\Z - Archive
META STRUCTURES: IE\...\Archiv
YEAR: 2005
 
***Projektthema wird aktuell nicht angeboten***
Projektklassifizierung

Das Projektthema ist als Seminararbeit, Diplomarbeit und im Rahmen einer Projektveranstaltung geeignet. Es kann in deutscher oder englischer Sprache bearbeitet werden.

Nähere Beschreibung:

Der IBM Workplace Client ist ein managed Rich Client der neuesten Generation. Als Umgebung für den effizienten Zugriff auf Portlets, die vom IBM Workplace Server bereitgestellt werden, vereint er die Vorteile Browser basierter Applikationen im administrativen Bereich, mit der Usability und den Möglichkeiten reicher User Interfaces einer Rich Client Applikation.
Durch die Möglichkeit der Entwicklung von Plugins auf Basis des Client Frameworks Eclipse 3.0 lässt er sich für viele Aufgaben spezialisieren, um ein möglichst effizientes Arbeiten sicherzustellen. Automatisches Provisioning, Offline Fähigkeiten, Synchronisation und Zugriff auf Portalserver machen ihn zu einem Universalclient, der zudem durch ein sogen. Notes Plugin auch Domino Applikationen ausführen kann.
Zwei Werkzeuge für den Workplace Client ermöglichen die einfache Entwicklung und Nutzung gemeinsam genutzter Applikationen auf Basis relationaler Datenbanken. Vergleichbar dem Domino Designer ermöglicht der Data Access Designer die Erstellung von Applikationen. Analog zum Notes Client ist das Data Access Tool die Ausführungsumgebung für den Endbenutzer.

Projektablauf:

Zu Beginn des Projekts ist ein Pflichtenheft zu entwickeln und ein Projektplan festzulegen. Regelmäßige Meilensteine sollen eine optimierte Durchführung des Projekts gewährleisten.
Zunächst soll dann der Rich Client und die mitgelieferten Standard Applikationen für das Data Access Tool evaluiert werden. Anschließend soll eine Adress- und Korrespondenzmanagement Applikation mit dem Data Access Designer umgesetzt werden. Auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse soll ein Best Practice Guide zur Optimierung zukünftiger Entwicklungen erstellt werden.

Das Projektthema ist in den Kontext der Projektgruppe "Contextual Collaborative Workplaces" eingebunden. Eine regelmäßig Teilnahme am Projektkolloquium ist verpflichtend.

Werkzeuge/Ressourcen:


Zielgruppe sind Studierende der folgenden Studienrichtungen:

Wirtschaftsinformatik, Informatik, ggf. Wirtschaftsingenieurwesen

Vorausgesetzte Kenntnisse:

  • Gute Programmiererfahrungen in Java
  • Basiskenntnisse im Umgang mit Domino-Datenbanken
  • Kenntnisse in grundlegenden Web-Technologien sind empfehlenswert.

Betreuung:
Dipl.-Wirt. Inform. Ingo Erdmann