GCC Teaching: KP03: Implementierung eines generischen Hilfesystems für den GCC K-Pool, Paderborn 2005.

THEMES: GCC Teaching\...\Z - Archive
YEAR: 2005
Login Login
User: Anonymous


LABEL: K-Pool | Project
ORGANIZATIONS: GCC - Groupware Competence Center
PEOPLE: Hesse, Bernd
PLACES: Paderborn
THINGS: Bedienungsanleitung | Handbuch | Projekt
TIME: 2005´06_WS
 

Open

Post comment
KP03: Implementierung eines generischen Hilfesystems für den GCC K-Pool11.04.2005 22:56Bernd Hesse
 
Kurzvorstellung:
Der K-Pool ist ein vielseitiges Knowledge Management System, das in den letzten zehn Jahren am Groupware Competence Center entstanden ist. Das Ziel des K-Pools ist die Bereitstellung einer integrierten und gleichzeitig offenen Umgebung für die Informationssammlung und -verteilung, Kontextualisierung, Kommunikation und Kollaboration. Der K-Pool besteht aus Modulen für das Management von Dokumenten und Inhalten und für die Verarbeitung von Geschäftsprozessen, einer granularen Zugriffssteuerung vom Intranet bis zum Internet, einer reichen und flexiblen Taxonomie und einer ganzen Reihe von Benutzungsoberflächen/Explorationswerkzeugen, die "Wissensarbeiter" bei der Visualisierung von inhaltsbezogenen Semantiken unterstützen (z. B. Hyperbolic Trees, Topic Maps und Process Roadmaps). Die evolutionäre Entwicklung des K-Pool schreitet weiter voran, so dass Projekte verschiedenster Ausrichtung ermöglicht werden können.

In diesem speziellen Projekt soll ein generisches, intelligentes und vor allem benutzerfreundliches Hilfesystem für den K-Pool entwickelt werden. Mögliche Bausteine dieses Systems stellen eventuell statische Handbücher, vor allem aber kontextsensitive Hilfetexte innerhalb der Applikation und eigenständige Applikationen mit reichen Such- und Navigationsmechanismen dar. Der Ansatz sollte so generisch gewählt werden, dass eine administrative Pflege der Hilfetexte durch das K-Pool-Entwicklungsteam besonders einfach erfolgen kann. Zu diesem Zweck sollte eine geeignete Administrationsumgebung für Hilfetexte in Betracht gezogen werden. Zu Beginn soll eine Evaluierung ähnlicher Systeme stattfinden, an die sich die Erarbeitung eines eigenen Konzeptes anschließen soll. Im letzten und umfangreichsten Abschnitt des Projektes soll dieses Konzept praktisch realisiert werden.

Projektablauf:
Zu Beginn des Projektes wird ein Projektplan erarbeitet. Dieser wird regelmäßige Meilensteine vorsehen, um eine optimale Durchführung des Projektes zu gewährleisten. In regelmäßigen Treffen werden Fragen erörtert und die Einhaltung der Meilensteine überprüft.

Werkzeuge/Ressourcen:
GCC K-Pool
Hilfesystem des Produktes PAVONE Enterprise Office

Zielgruppe:
Wirtschaftsinformatik
Informatik
ggf. Wirtschaftsingenieurwesen

Vorausgesetzte Kenntnisse:
Entwicklung von Notes/Domino-Datenbanken
LotusScript-Kenntnisse vorteilhaft

Betreuung:
Dipl.-Wirt.-Inf. Bernd Hesse

STATUS:
Projekt wurde noch nicht vergeben